WORKSHOP 7

Zeichen-Tricks für Gärtner und Landschaftsplaner
Hier werden Grundlagen vermittelt, wie aus einer groben Vorüberlegung eine anschauliche Planungsskizze werden kann. Dabei arbeiten wir ausschließlich von Hand, mit (Transparent-) Papier, Bleistift und Farbstiften. So lernen wir unterschiedliche Methoden der Darstellung kennen.
Dipl. Ing. Claudia Mucha-Becher, Stadtplanerin mit viel Erfahrung in der Dorferneuerung,
 D-Wörrstadt

WORKSHOP 8

Böden erkennen und wertschätzen, Pflanzplanung für vorhandene Böden
Wir bestimmen die Böden unseres Gartens. Bitte Bodenprobe (ca. 200 g) und ein leeres, sauberes Schraubdeckelglas (250 ml) mitbringen, eine Plastiktüte als Unterlage für unsere Untersuchung und eine alte Untertasse, wenn vorhanden Schutzbrille und Schutzhandschuhe. Anschließend planen wir Einsaaten, Stauden- und Gehölzbeete für die bestimmten Bodenarten. Falls vorhanden, Plan der zu beplanenden Flächen mitbringen.
Diplom-Biologin Ulrike Aufderheide. Calluna, Büro für naturnahe Garten- und Grünplanung, findet das Gartenkonzept am liebsten mit ihren Kunden gemeinsam, D-Bonn

WORKSHOP 9

Naturgartenplanung konkret – bunte Zauberei mit heimischen Wildpflanzen
Einheimische Wildpflanzen sind die Hauptdarsteller im naturnahen Garten. Sie bringen Farbe, Leben und Dynamik. Ich zeige Ihnen, wie Sie für jeden Standort die richtige Auswahl finden, damit Sie auch in Ihrem Garten zaubern können.
Maria Stark, Naturgartenplanerin und Landschaftsökologin, Fa. Naturnahe Gärten, plant naturnah, damit die Artenvielfalt eine Chance hat, D-Deggenhausertal

 

Zum Workshop–Spezial „Makrofotografie“